Unter dem Begriff Tierpsychologie ist die Kombination aus Verhaltensforschung und der einfühlsamen Wahrnehmung des einzelnen Tieres mit seiner einmaligen Persönlichkeit zu verstehen.
Während sich die Verhaltensforschung mit dem Normalverhalten oder Durchschnittsverhalten einer Tierart beschäftigt, erforscht die Tierpsychologie abweichende, individuelle oder auch krankhafte Verhaltensweisen.


Störendes Verhalten – oder Verhaltensstörung?
Viele  Verhaltensprobleme können relativ leicht verhindert oder vermieden werden.
Grundsätzlich wird zwischen einem angeborenen, natürlichen Verhalten, das sich in unpassender Umgebung zeigt (z. B. Markieren der Katze im Haus) und Verhaltensstörungen, die keinem normalen Verhalten entsprechen (z. B. Fell ausreissen oder in den eigenen Schwanz beissen) unterschieden.


Ziele einer tierpsychologischen Beratung
Ziel einer jeden Verhaltenstherapie ist es, bei Ihrem Tier durch geeignete Massnahmen eine Verhaltensänderung zu bewirken, so dass das problematische Verhalten nicht mehr auftritt – oder zumindest kontrollierbar ist.
Es ist wichtig, dass Sie entschlossen sind, die Situation zu ändern – denn ohne Mitarbeit des Tierbesitzers ist keine Veränderung möglich! Dies kann bedeuten, dass man seinem Tier gegenüber ein neues Verhalten einnehmen muss.

Ausschluss medizinischer Ursachen
Im Fragebogen werden diverse Fragen rund um die Gesundheit Ihres Tieres gestellt, dies nicht ohne Grund. Bei einer unsauberen Katze muss selbstverständlich eine Blasen- oder Nierenfehlfunktion ausgeschlossen sein etc.
Mit Ihrer Unterstützung wird eine genaue Analyse des Verhaltens erstellt. Informationen sowie konkrete Anweisungen, die Sie mit Ihrem Tier befolgen müssen, verhelfen bei konsequenter Anwendung in fast allen Fällen und zu einer positiven Veränderung im gemeinsamen Zusammenleben.


Schwerpunkte in der tierpsychologischen Beratung bei störendem Verhalten
-  Ängstlichkeit in jeder Form, Scheuen und Durchbrennen bei Pferden
-  Aggressivität gegenüber Artgenossen und Menschen
-  Beschädigung von Wohnung oder Einrichtung
-  Bocken bei Pferden
-  Lärmphobien
-  Markieren
-  Probleme rund ums Auto; Verladeprobleme bei Pferden
-  Unsauberkeit
-  übersteigerte Körperpflege
-  etc.

Schwerpunkte in der Beratung von Haltungsbedingungen
-  Das passende Tier für Ihre Lebenssituation
-  Entscheidungshilfe vor dem Kauf eines Tieres
-  Alter
-  Einzeltier oder Gruppe
-  Geschlecht
-  Pflegeaufwand
-  etc.


Gespräch vor oder nach dem Verlust Ihres Tieres
-  Entscheid für eine Sterbebegleitung oder Euthanasie
-  plötzlicher Tod
-  vermisstes Tier
-  Verhalten der verbliebenen Tiere
-  Information an Kinder, wenn das Tier stirbt
-  Zeitpunkt für ein neues Tier


Ich freue mich darauf, Sie und Ihren Vierbeiner persönlich kennenzulernen!
Bitte kontaktieren Sie mich via Kontaktformular, innert weniger Tage werden Sie per Mail den entsprechenden Fragebogen erhalten.
Nachdem ich diesen studiert und mir einen ersten Eindruck verschafft habe, vereinbare ich mit Ihnen einen Termin für ein erstes Telefongespräch.



Preise und AGB.pdf